Sportwerk Hamburg Walddörfer e.V.

Vereinsrangliste

1. Martin Svec               2. Bart Ravelli            3. Bart Wijnhoven

4. Danny Stepputis        5. Jan Rauer              6. Rainer Aldinger

7. Philip Johannsen        8. Sven Bär               9. Tom Kemcke            

10. Lennard Hinrichs   11. Malte Rehder         12. Achim Stahnke       

13. Michael Marutt      14. Michael Schröder    15. Mario Siegert         

16. Johannes Meyer     17.Michael Wittenberg 18. Niels Jürgens          

19. Hannes Reuter       20. Jana Rehder          21. Nils Friese              

22. Wolfgang Sinemus  23.Miguel Medjeral      24. Dominik Eim                      

 

Geschichte des Sportwerk Hamburg Walddörfer e.V. 

 

Es ist ein echtes Sonntagskind! Nicht ganz zufällig trifft sich an einem Sonntag – es ist der 9. Oktober 1983 – eine verschworene Gemeinschaft, um als Geburtshelfer für einen Verein zu fungieren, der später noch gehörig von sich reden machen sollte. In den Walddörfern, in Sasel an der Grenze zu Volksdorf, steht die Wiege des Squash Walddörfer e.V., den einige Squashbegeisterte und der Hallenbetreiber der Anlage am Volksdorfer Weg an jenem schicksalhaften Tag vor über 30 Jahren gründen. 

Mit dabei: die Familie Finnern, Bauunternehmer und Inhaber der Squashhalle am Volksdorfer Weg. Daneben: der langjährige Vorstand Gerd Pacht und seine Frau Marita, Squashtrainer Howie Blumenthal, Jens Peters  sowie der heute noch im Klub aktive Hinrich Berngruber. Wenig später kommen Wolfgang „Wosi“ Sinemus, Wieland Kirch und Tom Kemcke hinzu, die bis heute im Vorstand aktiv sind. 

Viele Jahre fühlen sich die Mitglieder in ihrer Saseler Heimat wohl, erleben Höhen und Tiefen diverser Hallenbetreiber und Gastronomen. Legendär sind die großen Partys nach den Vereinsturnieren und den „Walddörfer Closed“, für die gesamte Hamburger Squash-Szene und darüber hinaus stets ein angesagter Termin und eine beliebte Adresse. Bis 2005 kann der Klub in diesem Center spielen, bis der Betreiber seine Halle aus wirtschaftlichen Erwägungen schließt. 

 

Eine „neue Heimat“ muss her! 2005 zieht der Klub notgedrungen ins Asyl nach Bramfeld: Nur noch vier Courts (plus zwei weitere in schlechter Qualität, für Punktspiele ungeeignet) stehen dort zur Verfügung. Erschwerend wirken die begrenzten Öffnungszeiten und eine Mini-Gastronomie, die kein Essen anbieten kann. Dafür gibt es einen sehr schönen Saunabereich und perfekten Service an der Bar – man hat sich dort einigermaßen eingerichtet. Zumeist stellt der Klub zwei Mannschaften für den Hamburger Ligabetrieb – viele Jahre in der Oberliga, gelegentlich auch mal in der Regionalliga. 

 

Ab der Saison 2014/2015 beginnt nun aber eine völlig neue Ära in der Geschichte des Klubs: Mit der Aufnahme der Bundesligamannschaft aus Hilgen/Nordrhein-Westfalen und der Jugendgruppe aus dem SPORTWERK wächst der Verein erheblich. Mit Laurens-Jan Anjema (Niederlande, Weltrangliste Position 15) und Tom Richards (England, Weltrangliste Position 32) sind plötzlich Weltklassespieler am Start. Um den neuen sportlichen Anforderungen gerecht zu werden, finden die Heimspiele des Klubs künftig im SPORTWERK in der Hagenbeckstraße statt – mit Platz für 400 Zuschauer auf dem Centercourt. Auch alle übrigen Heimspiele der Oberliga und der Landesligen gehen nun im SPORTWERK übers Parkett. Das traditionelle Dienstagstraining hingegen bleibt weiterhin in Bramfeld! 

Zur Saison 2015/2016 verändert sich der Club nochmal sehr stark: Der Name ändert sich in „Sportwerk Hamburg Walddörfer e.V.“ und die Mitglieder der Squashsparte von GrünWeissEimsbüttel – mit den Spartenleitern Achim Stahnke und Jan-Hendrik Dräger - wechselt nahezu geschlossen in den Club, der nun wohl zu den größten Squashvereinen Norddeutschlands zählt. Der Verein will damit seine Attraktivität für neue Mitglieder sowohl im Center Bramfeld als auch im Sportwerk deutlich steigern und vor allem den Jugendlichen im Sportwerk den Übergang zum Training der Erwachsenen ermöglichen.

Wie die Geschichte weitergeht – demnächst hier! 

 

(Tom Kemcke, 2. Vorsitzender) 

 

Infos zur Ergebnisse: 

http://www.squash-liga.com/bundesliga/bundesliga-nord/tabelle.html?gameday_link=5#navi

http://www.squash-liga.com/schleswig-holstein/nordliga-1/tabelle.html

http://www.squash-liga.com/hamburg/verbandsliga/tabelle.html

 

Vereinsmeister seit 1988

 

1988      Edgar Strelow               2000      Florian Schult            2012      Christoph Keye

1989      Edgar Strelow               2001      Jens Peters              2013      Thorsten Meyer

1990      Michael Kahlbaum         2002      Tom Kemcke             2014      Thorsten Meyer

1991      Jens Peters                   2003      Tom Kemcke             2015      Bart Wijnhoven

1992      René Schuch                2004      Tom Kemcke             2016     Martin Svec            

1993      René Schuch                2005      Tom Kemcke                          

1994      Wolle Preugschat          2006      Jens Peters                           

1995      Jörg Lemhöfer              2007      Dr. Sven Bär                          

1996      Michael Kahlbaum         2008      Tom Kemcke                          

1997      Michael Kahlbaum         2009      Tom Kemcke                          

1998      nicht ausgespielt           2010      Dr. Sven Bär                          

 

1999      Wolle Preugschat          2011      Dr. Sven Bär                          

 

 

Bundesliga Squash!

Unsere Sponsoren:

 

Termine